Informationen über Cookies auf dieser Website

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Verstanden

meine stadt. mein fernsehen.

Zur Rubrik: Stadtleben
Datum: 25.06.2019

Eine Milliarde für die Zukunft

Potsdamer Stadtwerke setzen auf Umweltschutz

Bäderbetriebe, Müllabfuhr, Energie- und Wasserversorgung, Nahverkehr - das sind einige der Aufgaben, denen die mehr als 1600 Mitarbeiter der Potsdamer Stadtwerke tagtäglich nachgehen. In der neuen Zentrale des Stadtkonzerns zog die Geschäftsführung am Dienstag Bilanz für 2018. Geschäftsführer Jörn-Michael Westphal verwies auf gestiegene Umsatzerlöse in Höhe von 308 Millionen Euro. Der Gewinn lag bei 11,2 Millionen Euro – Geld, das natürlich reinvestiert werden soll. Allein in diesem Jahr wurden bereits knapp 58 Millionen Euro investiert. Denn die Stadtwerke müssten mit ihren Maßnahmen Schritt halten mit den Anforderungen einer wachsenden Stadt. Dafür würden Eigenmittel eingesetzt, Kredite aufgenommen und Fördermittel beantragt. Bis zum Jahr 2030 haben sich die Stadtwerke Investitionen in Höhe von einer Milliarde Euro vorgenommen. Das alles soll unter einem neuen Markenzeichen erfolgen. Wie Co-Geschäftsführerin Sophia Eltrop mitteilte, soll das neue Logo sichtbarer Ausdruck des Willens zum Zusammenrücken der verschiedenen Unternehmen des Verbundes sein. Die einzelnen Unternehmen würden aber erkennbar bleiben. Ganz oben auf der Agenda der Stadtwerke steht das Thema Umwelt- und Klimaschutz.