Die Nachrichten vom 13. August 2019

POTSDAM
Sondersitzung wegen Klinikum
Potsdams Oberbürgermeister Mike Schubert hat die Stadtverordneten zu einer Sondersitzung am 21. August eingeladen. Hintergrund sind Tarifverhandlungen für die Mitarbeiter des Klinik-Konzerns „Ernst von Bergmann“. Laut Schubert würde eine Rückkehr des Unternehmens in den Tarifvertrag rund 14,5 Millionen Euro pro Jahr kosten. Damit würde das städtische Unternehmen im kommenden Jahr 13,7 Millionen Euro Verlust machen. Die Stadtverordneten sollen am 21. August den Weg für weitere Verhandlungen frei machen.

BUNDESRATSINITIATIVE
Berlin will Mietbremse für Gewerbeflächen
Mit einer Bundesratsinitiative will das Land Berlin eine Mietbremse für Gewerbeflächen durchsetzen. Der Senat begründet seinen Vorstoß damit, dass die Gewerbemieten in vielen Ballungsgebieten gleichsam explodiert seien. In Berlin seien die Mieten seit 2009 um ein Mehrfaches gestiegen. Viele kleinere Unternehmen würden wegen zu hoher Mieten verdrängt oder durch Ketten ersetzt. Für eine Änderung des Gewerbemietrechtes ist die Bundesregierung zuständig.

POLIZEI
Betrunkener stürzte ins Gleisbett
Am Montagnachmittag ist auf dem Berliner Bahnhof Zoo ein Mann ins Gleisbett geraten. Er konnte gerettet werden. Wie die Polizei mitteilte, habe der betrunkene 54-Jährige das Gleichgewicht verloren und sei zwischen Bahnsteigkante und einen ausfahrenden Zug geraten. Ein Passant habe den Zug stoppen können. Der Mann konnte aus dem Gleisbett gerettet werden. Er erlitt eine Kopfplatzwunde und kam ins Krankenhaus.