Die Nachrichten vom 10. April 2019

Landesregierung

Weitere Millionenfür Dürrehilfe

Brandenburg erhält für den Ausgleich von landwirtschaftlichen Schäden infolge der Trockenheit 2018 weitere 13 Millionen Euro vom Bund. Das Land wird den selben Betrag aus Landesmitteln gegenfinanzieren. So können in Brandenburg weitere 26 Millionen Euro als Schadensausgleich für Dürre-Verluste zur Verfügung gestellt werden. Das teilten Brandenburgs Agrarminister Jörg Vogelsänger und Finanzminister Christian Görke in Potsdam mit.

Potsdam

Infopfad schildertDDR-Geschichte

An der Glienicker Brücke ist am Mittwoch ein Geschichtspfad zur DDR-Geschichte eröffnet worden. Acht Stelen informieren am ehemaligen Mauerverlauf in Richtung Neuer Garten über das ehemalige DDR-Grenzgebiet. Titel des Info-Pfads: „Achtung Grenze – das Sperrgebiet der DDR in Potsdam 1961 bis 1989“. Geschildert werden unter anderem der Alltag an der Grenze und waghalsige Fluchten.

Innenministerium

Schlag gegen rechteGruppierungen

Die Polizei ist am Mittwoch in mehreren Bundesländern, darunter auch in Brandenburg, gegen rechte Gruppierungen vorgegangen. Die Hausdurchsuchungen in Brandenburg hätten an 30 Orten stattgefunden, teilte das Potsdamer Innenministerium mit. Die Ermittlungen richteten sich gegen Beschuldigte der Hooligan-, Kampfsport- und rechtsextremen Szene, hieß es weiter. Der Schwerpunkt im Land Brandenburg liege in Cottbus. Dort habe sich ein Milieu gebildet, das in der Region deutliche Überschneidungen aufweise.

Polizei

LKW auf Rastplatzausgeraubt

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch nutzten Diebe die Nachtruhe eines Lastwagenfahrers aus. Auf einem Parkplatz an der Autobahn A2 im Landkreis Potsdam-Mittelmark - Sie machten sich über die Ladung des Sattelzuges kundig, indem sie die Plane aufschnitten. Im Anschluss öffneten sie den Auflieger und stahlen die gesamte Ladung. Wie die Polizei mitteilte, erbeuteten die Täter 33 Paletten mit verpackten Schuhen. Es entstand ein Sachschaden in sechsstelliger Höhe.