Die Nachrichten vom 07. Februar 2019

 

Berlinale

400 Filme am Start

Mit der Premiere des Film-Dramas „The Kindness of Strangers“ von Lone Scherfig beginnt am heutigen Abend die „Berlinale“. Bei der 69. Auflage des Internationalen Filmfestivals werden bis zum 17. Februar rund 400 Filme gezeigt. Im Wettbewerb um die silbernen und goldenen Bären gehen 17 Streifen an den Start, sechs Filme werden außer Konkurrenz gezeigt. Motto des Wettbewerbs: "Das Private ist politisch". Der Medienboard Berlin-Brandenburg ist mit zahlreichen geförderten Filmen auf dem Festival vertreten und ist zudem Mitveranstalter und Förderer zahlreicher weiterer Events.

Garnisonkirche

Gegner fordern
Neugestaltung

Mit einem sogenannten „Sendschreiben“ haben Gegner des Wiederaufbaus der Garnisonkirche einen Neuanfang für ein Lern-Laboratorium auf dem Kirchenstandort gefordert. Das vom Vorsitzenden der Niemöller-Stiftung Michael Karg unterzeichnete Schreiben enthält konkrete Vorschläge. So solle das Projekt eine erweiterte Verantwortlichkeit bekommen. Es soll zudem konzeptionell neu über Namen und bauliche Gestaltung entschieden werden. Am Ort der Garnisonkirche in der Breiten Straße haben die Bauarbeiten für den Wiederaufbau der 1968 gesprengten Kriegsruine schon vor Monaten begonnen. Die Stiftung Garnisonkirche plant dort ein Internationales Versöhnungszentrum.

Lunapharm

Großhandelserlaubnis
entzogen

Das Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit hat dem Pharmahändler Lunapharm am Donnerstag die Großhandelserlaubnis entzogen. Wie das Gesundheitsministerium mitteilte, wurde dem Unternehmen damit jeglicher Handel mit Medikamenten auf Dauer untersagt. Am 15. Januar war bereits Lunapharm verboten worden, Arzneimittel herzustellen. Lunapharm ist in einen Skandal mit gestohlenen und illegal vertriebenen Krebsheilmitteln verstrickt. Wegen der Affäre musste Gesundheitsministerin Diana Golze zurücktreten.

Polizei

Cannabisplantage
ausgehoben

Die Kriminalpolizei hat in Dahnsdorf, Landkreis Potsdam-Mittelmark, eine Cannabisplantage ausgehoben. Ein Zeuge hatte die Polizei informiert, weil von einem ehemaligen LPG-Gelände ein ungewöhnlicher Geruch ausging. Bei einer Durchsuchung der Halle wurde laut Polizei eine Aufzuchtanlage für Cannabispflanzen vorgefunden. Eine vierstellige Zahl von Cannabispflanzen und mehrere Kilogramm bereits geerntete Cannabisblüten wurden sichergestellt. Die Anlage, die auf einen professionellen Betrieb schließen lässt, wird derzeit demontiert. Ein tatverdächtiger 38-jähriger Brandenburger, der Pächter des Geländes ist, befindet sich in Untersuchungshaft.