Informationen über Cookies auf dieser Website

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Verstanden

meine stadt. mein fernsehen.

Zur Rubrik: Politik
Datum: 14.01.2019

Für mehr Rentengerechtigkeit

CDU-Bundesvorstand tagte in Potsdam

Bei stürmischem Wind in stürmischen Zeiten ging es auf der Klausurtagung des CDU-Bundesvorstandes im Potsdamer Kongresshotel insbesondere um die Vorbereitung auf die Europa-Wahlen. Umfragen sagen ein Erstarken von Rechtspopulisten und Europagegnern voraus. Parteichefin Kramp-Karrenbauer betonte, bei der Wahl müsse daher eine Mehrheit erreicht werden, die für eine konstruktive Europapolitik steht. Ein weiteres wichtiges Thema war die Rentenpolitik. Die CDU will sich für die Einführung einer Grundrente einsetzen, die zehn Prozent über der aktuellen Grundsicherung liegt. Damit wird vor allem auf Menschen aus der DDR abgezielt, deren Erwerbsbiografie nach 1990 unterbrochen wurde. Mit der neuen Grundrente soll verhindert werden, dass Rentner beim Sozialamt Aufstockungen beantragen müssen. Brandenburgs CDU-Landes- und Fraktionschef Ingo Senftleben war Teilnehmer der Klasurtagung und begrüßt diesen Vorschlag ausdrücklich.