Informationen über Cookies auf dieser Website

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Verstanden

meine stadt. mein fernsehen.

Zur Rubrik: Politik
Datum: 15.01.2018

Grüne Woche

Brandenburg setzt auf Transparenz

Mit einem „Mahl durch Brandenburg“ will Landwirtschaftsminister Jörg Vogelsänger auf der Grünen Woche für die heimische Agrar- und Ernährungswirtschaft werben. Das sagte der Minister am Montag in Berlin. Unter den 12 Verbänden und Vereinen ist auch der Landesbauernverband, der die Interessen der Landwirte vertritt. Der Verband will auf der Grünen Woche aber nicht nur über das Thema Viehzucht informieren, sondern auch Tierwohl nicht ausgrenzen. Der erste Messetag gehört dem Verband pro agro mit einem für Fachpublikum und Besucher abwechslungsreichem Programm. Einen großen Teil der Ernährungswirtschaft will sich dem Austausch zwischen Handel und Endverbraucher widmen. Dabei sollen vor allem Produktinnovationen zu gesunder Ernährung, aber auch die so genannte Bioökonomie im Mittelpunkt stehen. Das bedeutet neue Produkte aus einheimischen Zutaten schaffen. Allein 2016 verzeichnete die Brandenburger Ernährungsbranche einen Umsatz in Höhe von 4 komma 6 Milliarden Euro. Dabei trägt die Grüne Woche einen großen Anteil daran.