Informationen über Cookies auf dieser Website

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Verstanden

meine stadt. mein fernsehen.

Zur Rubrik: Stadtleben
Datum: 04.12.2017

Paketbombe in Potsdam

DHL wird erpresst

Erstaunen, aber keine Erleichterung. Rund 48 Stunden nachdem die "Königin Luise-Apotheke" das verdächtige Paket gemeldet hatte, ist klar: Es handelt sich nicht um einen islamistischen Terrorversuch, sondern um eine Erpressung in Millionenhöhe. Darüber informierten Innenminister Karl-Heinz Schröter und Polizeipräsident Hans-Jürgen Mörke am Sonntagnachmittag im Polizeipräsidium Potsdam. Die Ermittler hatten in den Überresten des kontrolliert gesprengten Pakets einen QR-Code gefunden, das zu einem Erpresserschreiben führte.